Journalist im Portrait

Nadja Weiss: „LiVE ist eine Wundertüte!“

Die Neo-Chefredakteurin des Gratis-Wochentitels hat schon für viele reichweitenstarke Printmedien geschrieben: „Krone Bunt“, „U-Express“, „Unsere Stadt“, „Kronen Zeitung“ und nun eben für „LiVE“.

Die Neo-Chefredakteurin Nadja Weiss des Gratis-Wochentitels hat schon für viele reichweitenstarke Printmedien geschrieben: „Krone Bunt“, „U-Express“, „Unsere Stadt“, „Kronen Zeitung“ und nun eben für „LiVE“.

1. Was ist aus Ihrer Sicht das Schönste am Beruf des Journalisten?

Dass man sich mit interessanten Themen und Personen auseinandersetzen kann und durch den Beruf leichter an direkte Informationen gelangen kann.

2. 

Was ist aus Ihrer Sicht das Schlimmste am Beruf des Journalisten?

Dass für oben genannte Gründe bisweilen zu wenig Geld (Reisekosten!) oder Zeit vorhanden ist.

3. 

Sie bekommen sicher eine Menge Presseaussendungen: Welchen Themen interessieren Sie da ganz besonders?

Mich sprechen die Themenbereiche Politik und Kultur besonders an.

4. Welche Presseaussendungen sind für Sie gar nicht verwertbar?

Kategorisch kann ich das nicht sagen. Es entscheidet sich von Fall zu Fall.

5. Wie werden Sie am liebsten mit Informationen und Einladungen versorgt?

Eindeutig per Mail

6. Was zeichnet aus Ihrer Sicht eine gute PR-Agentur aus?

Dass sie gut über das Medium, in dem sie ihre Themen platzieren will, informiert ist.

7. Was sollte ein PR-Verantwortlicher tunlichst vermeiden?

Zwei Medien die gleiche Geschichte exklusiv anbieten.

8. Orten Sie mitunter handwerkliche Fehler bei Presseaussendungen?

Eher in der Vorgangsweise.

9. Gibt es etwas was Sie im Zusammenhang mit PR-Agenturen ärgert?

Da ich selber für kurze Zeit PR für einen kleinen Verlag gemacht habe, weiß ich, dass viele Anrufe einfach zum Job gehören – und ärgere mich nicht.

10. Wann – an welchem Wochentag, zu welcher Tageszeit – sind Sie im Ihrem Job am ehesten ansprechbar, wann gar nicht?

Montags und mittwochs Vormittag ist „LiVE“-Redaktionskonferenz. Ansonsten hoffe ich doch, ansprechbar zu sein.

11. Was halten Sie vom so genannten „Nachrufen“, also dem Nachfassen von Seiten der PR-Agenturen, ob man denn eine Presseaussendung „eh erhalten“ habe oder „eh an einer Pressekonferenz teilnehmen“ werde?

Kann das Ereignis wieder in Erinnerung bringen, meistens hat es aber einen Grund, warum es vergessen wurde.

12. Wie stehen Sie persönlich zu Journalisten-Reisen, aufwendigen Einladungen und wertvollen Geschenken?

Bin davon kaum betroffen. Ad Journalisten-Reisen: Redaktionelle Berichterstattung ist redaktionelle Berichterstattung und kein Advertorial.

13. Wie würden Sie Ihre Aufgabe bei „Live“ charakterisieren?

Ich versuche jede Woche gemeinsam mit dem optimalen Team ein gutes Heft zu machen.

14. Wofür steht „Live“? Was ist der USP des Mediums?

Die Wundertüte: Ausführliches Fernsehprogramm, spannende Reportagen, nationale und internationale Society, hochkarätige Kommentatoren sowie aktuelle Polit-Storys.

Ad personam:

Beruflicher Werdegang: „Krone Bunt“, „U-Express“, „Unsere Stadt“, dann wieder „Kronen Zeitung“ und beinahe zeitgleich „LiVE“

Familienstand: ledig

Sternzeichen: Fische

Geburtsdatum: 7. März 1975

Liebllingsmusiker: zurzeit wieder einmal Tracy Chapman

Lieblingsfilmstar: Al Pacino

Lieblingsort in Österreich: Wien

Lieblingsort weltweit: Wien

Kontakt: n.weiss@ff-verlag.at

Nadja Weiss , die neue Chefredakteurin von LiVE

Über den Author

Redaktion

Schreiben Sie ein Kommentar