Aktuell

ÖAK-Premiere für Gratiszeitung „Heute“

Durch die erstmalige Ausweisung der Auflagenzahlen der Gratiszeitung „Heute“ kommt ein bißchen Bewegung in die gute alte Auflagenkontrolle, in deren Rahmen dieser Tage die Daten für das 1. Halbjahr 2009 veröffentlicht wurden.

Auflagenkontrolle.Durch die erstmalige Ausweisung der Auflagenzahlen der Gratiszeitung „Heute“ kommt ein bißchen Bewegung in die gute alte Auflagenkontrolle, in deren Rahmen dieser Tage die Daten für das 1. Halbjahr 2009 veröffentlicht wurden.
Die Gratis-Tageszeitung „Heute“ meldete der Österreichischen Auflagenkontrolle ÖAK (www.oeak.at) bei ihrer ersten Teilnahme eine Gesamt-Druckauflage von durchschnittlich 480.000 Stück inklusive Nieder- und Oberösterreich. In Wien liegen zwischen Montag und Freitag etwa 335.000 Exemplare zur freien Entnahme auf. Detail am Rande: Die Fellner-Tageszeitung „Österreich“ meldete für das 1. Halbjahr 2009 keine Zahlen für die Wien-Ausgabe. Grund für die Nicht-Ausweisung ist ein Anzeigentarifwechsel ab dem 29. Juni – seit diesem Zeitpunkt ist die Wien-Ausgabe von „Österreich“ nicht mehr eigenständig buchbar, sondern nur mit Niederösterreich und dem Burgenland als Österreich-Stamm. 

Ebenfalls neu ist die erstmalige Meldung der Sonntagszeitung „Die Presse am Sonntag“. Auch wieder mit von der Partie sind die Lifetstyle-Postille „Wiener“ sowie das Gesundheitsmagazin „Gesünder Leben“. 
Insgesamt ist die ÖAK für das 1. Halbjahr 2009 ein Abbild der Wirtschaftskrise: Es zeigt sich, dass die Auflagen der heimischen Printmedien tendenziell zurückgehen: Die Tageszeitungen melden im Vergleich zum 1. Halbjahr 2008 beispielsweise ein Auflagenminus von 3,7 Prozent.
 Ebenfalls evident: So gut wie alle Printmedien reduzieren ihren Gratisvertrieb.

Über den Author

Redaktion

Schreiben Sie ein Kommentar