Aus den Agenturen

Andreas Koch launcht Agentur EVENTPRODUKTION und spezialisiert sich auf Roadshows

Andreas Koch tritt mit einem jungen und motivierten Team an, um mit seiner Agentur eine Nische im Eventgeschäft professionell zu besetzen: die Roadshow.

ndreas Koch tritt mit einem jungen und motivierten Team an, um mit seiner Agentur eine Nische im Eventgeschäft professionell zu besetzen: die Roadshow.

„Mich reizte der Gedanke einer Full Service Agentur vorrangig für Roadshowmanagement. Kreative Konzepte, Fahrzeuge, Veranstaltungstechnik, Transport, Promotionpersonal, Routenplanungen und Genehmigungen – alles aus einer Hand. Das ist einzigartig in Österreich“, erklärt Koch seine Entscheidung, die EVENTPRODUKTION zu gründen. Im Vergleich zu anderen Anbietern, die entweder die Technik und die Fahrzeuge aber keine Organisation anbieten oder die organisatorische Arbeit übernehmen, aber keinerlei technisches Equipment liefern, deckt EVENTPRODUKTION alle Elemente professionell ab.  Vielen Agenturen fehlen die Ressourcen um Projektleiter tage- oder wochenlang durch Österreich zu schicken, nicht aber der Full Service Agentur. Das Team der EVENTPRODUKTION begleitet jede Roadshow und weckt Emotionen durch individuelle und zielgruppengerechte Konzepte.

Als verlässlicher Partner bietet Andreas Koch sein Know-how sowohl Agenturen als auch Marketingverantwortlichen an. Ein besonders erfolgreiches Beispiel für eine Agentur-Kooperation ist TELEFIT. Im Auftrag der GPK Event- & Kommunikationsagentur setzt Andreas Koch bereits seit sechs Jahren Österreichs größte E-Business Roadshow für die Wirtschaftskammern um. Dazu Andreas Leitl, Abteilungsleiter GPK Event: „Kreative Organisationstalente gibt es viele – aber nur wenige haben die Ausdauer, den Zielfokus und bleiben bis zur letzten Minute freundlich und gut gelaunt wie Andy Koch. Das garantiert meinem Kunden und allen Produktionsbeteiligten Spaß bei der Arbeit und einen erfolgreichen Event.“ Auch Roadshows für die UNIQUA oder PAGO belegen den Erfolg dieser Eventgattung. Dass es aber auch kleiner und mit weniger Aufwand geht, beweisen Projekte wie etwa „Geologie auf Achse“ für das Wissenschaftsministerium.

Oft sind auch die vermeintlich hohen Kosten ein K.O.-Kriterium für Roadshows. Dazu der Roadshowexperte Andreas Koch: „Im Vergleich zum Streuverlust klassischer Kampagnen sind Roadshows gar nicht so teuer. Und es können nicht nur mehr Informationen gezielt vermittelt werden sondern man schafft Erinnerungen durch Erlebnisse bei den Konsumenten. Damit werden Produkte und Dienstleistungen viel schneller und nachhaltiger mit Emotionen aufgeladen.“

Koch Andreas

Andreas Koch hat die EVENTPRODUKTION ins Leben gerufen und spezialisiert sich auf Roadshows.

 

Über den Author

Redaktion

Schreiben Sie ein Kommentar