Aus den Redaktionen

a3-Fachmagazine haben sich Komplett-Relaunch unterzogen

Das umfassende Re-Design beginnt beim Logo und zieht sich hin bis zu Typographie, Bildschnitt und Hochglanz-Coverpapier.

Das umfassende Re-Design beginnt beim Logo und zieht sich hin bis zu Typographie, Bildschnitt und Hochglanz-Coverpapier.

Modern, lesefreundlich, visuell optimiert – so präsentiert sich ab sofort die Palette der Fachmagazine des a3 Wirtschaftsverlages: Zum 40. Firmen-Jubiläum bekommen alle Titel ein neues Outfit und treten künftig unter der gemeinsamen Dachmarke a3 auf. Der komplette Relaunch wurde unter der Federführung des Designers Hannes Kaufmann (mission control) realisiert. Das umfassende Re-Design beginnt beim Logo und zieht sich über die differenzierte Farbgebung der einzelnen Titel bis hin zur neuen Brotschrift, der Typographie, dem modernen Bildschnitt und dem neuen Hochglanz-Coverpapier.

Auch Homepage, Newsletter sowie Verlags-Events wie die Motorrad-Veranstaltung „Business on Bikes“ (a3bob) oder die „Experten-Foren“ werden dem neuen Verlagsauftritt angepasst. Alle Titel sind ebenfalls als Apps in den gängigen App Stores – optimiert für alle mobilen Anwendungen – erhältlich.

Günter Hofer, Eigentümer und Geschäftsführer a3 Wirtschaftsverlag, zum Re-Design des Verlagshauses: „Ich halte an meinen Verlegergrundsätzen fest und werde weiterhin investieren, um Qualitätsmedien herauszugeben, die einerseits inhaltlich interessanten Lesestoff bieten und andererseits die Werbebotschaften unserer Inserenten genau in die jeweiligen Zielgruppen transportieren.“

Neue Namen, neuer Look, neue Inhalte

„a3 Marketing | Media | AdScience“ (ehemals a3BOOM!) bietet Know-how zu Trends & Entwicklungen in der Werbe- und Kommunikations-Branche, speziell zu Themenkreisen wie Marketing, Markenführung, Dialog- & Digital Marketing, Media und Werbewirkungsforschung: Im Fokus stehen Analysen, neueste Studien und Erhebungen; für das Wissens-Magazin schreiben prominente Autoren, Experten und Branchen-Spezialisten aus dem In- und Ausland, unter anderem Thomas Koch, Wolfgang J. Koschnick oder Robert Schützendorf. Der alte Name BOOM verschwindet, das Thema Verkauf wurde an a3 Eco abgegeben – neu sind die Rubriken AdSience, wo es unter anderem um Aspekte der Werbewirkungsforschung geht, und die Serien „Master Brain[d]s“, in der führende Marketer in Interviews portraitiert werden, sowie „Photographer`s Stage“, die in Kooperation mit dem CCA Creativ Club Austria realisiert wird und bei der sich jungen Werbefotografen und Digital Artists die Möglichkeit bietet, sowohl das Cover zu gestalten als auch ihre Arbeiten zu präsentieren. Und: Wohl als einziges Magazin überhaupt verzichtet a3 Marketing | Media | AdScience künftig auf das Ankündigen von Stories am Cover und setzt voll auf die visuelle Kraft des Bildmaterials, wie Chefredakteur Christian Krebs erklärt.

„a3 Das Baumagazin“ informiert über aktuelle Trends, neueste Entwicklungen und Produkte der gesamten Baubranche.

„a3 Building Technologies | Solutions“ widmet sich dem komplexen Zusammenspiel zwischen Planung, Realisierung und Nutzung von Gebäuden und informiert über die aktuellen Trends, neuesten Entwicklungen und Produkte des Segments Gebäudetechnik.

„a3 Gastronomie | Hotellerie | Touristik“ informiert über neueste Entwicklungen und Produkte, von Convinience über regionale Spezialitäten bis hin zu technischen Lösungen, begleitet von Hintergrund-Stories etwa über die Bilanzen heimischer Hotel- und Kongress-Betriebe.

„a3 Eco | Das Unternehmermagazin“ liegt nicht nur als Supplement allen a3-Magazinen bei, sondern erscheint auch als eigenständiges Wirtschaftsmagazin und informiert die Führungsebene in Unternehmen aller Branchen über Strategien in Fragen wie Geschäftsführung, Organisation, Verkauf, Personalführung, Finanzierung, Informationstechnologie, Fuhrpark und Logistik bis hin zu Anlagetipps.

Der a3 Wirtschaftsverlag wurde 1974 gegründet, zum ersten Produkt a3BAU kamen in den Folgejahren das Wirtschaftsmagazin a3ECO sowie Titel wie a3GAST, a3BOOM! und a3B:Tec hinzu. 2001 übernahm Günter Hofer die alleinige Geschäftsführung und alle restlichen Anteile von den a3-Gründern. Der a3 Wirtschaftsverlag ist heute das letzte österreichische Familienunternehmen dieser Größenordnung und mit dieser Medien-Vielfalt in der Verlagsbranche ohne in- oder ausländische Beteiligung.

a3MMA I-14_Cover

Das vormalige „a3BOOM!“ heißt nun „a3 Marketing | Media | AdScience“ und kommt wie alle Medien des a3-Verlags im neuen Look and Feel daher.

©www.haliklik.at

Chefredakteur Christian Krebs: „Wohl als einziges Magazin überhaupt verzichtet ,a3 Marketing | Media | AdScience‘ künftig auf das Ankündigen von Stories am Cover und setzt voll auf die visuelle Kraft des Bildmaterials.“

Über den Author

Redaktion

Schreiben Sie ein Kommentar