Aus den Redaktionen

Martin Zimper exportiert Magazin Kommunal nach Deutschland

Nicht zuletzt dank einer Kooperation mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund wird die Auflage 100.000 Exemplare betragen.

Nicht zuletzt dank einer Kooperation mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund wird die Auflage 100.000 Exemplare betragen.

Der Österreicher Michael Zimper, Chef des Kommunal Verlags in Wien, launcht im Herbst von Berlin aus das Gemeinde-Magazin „Kommunal„. Die Chefredaktion des heimischen Export-Artikels übernimmt der frühere Axel-Springer-Mann und Wahlkampfmanager Marco Hecht. Der 33-jährige Verleger Zimper aus Wien will in Kooperation mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund „Kommunal“ als knapp 100 Seiten starkes Monatsmagazin mit einer Startauflage von 100.000 Exemplaren auf den Markt bringen. Zielgruppe sind Menschen in der Gemeindepolitik, in der Verwaltung, der kommunalen Praxis und in Unternehmen, die für Gemeinden tätig sind.
 Das Magazin eröffne der Wirtschaft nun erstmalig die Möglichkeit, deutschlandweit Marketing im Vorfeld klassischer öffentlicher Ausschreibungen zu betreiben. 

Entscheider in deutschen Gemeinden – vom Bürgermeister über den Kämmerer bis zur ausführenden Wirtschaft – erhalten das Magazin „Kommunal“ in der Anfangsphase gratis, auf Wunsch auch an die Privatadresse. Das Design des deutschen „Kommunal“, das erstmals im Oktober 2014 erscheinen soll, kommt vom Crossmedia Art Department Einhorn Solutions aus Berlin.

Michael_Zimper

Michael Zimper konzentriert sich fortan nicht mehr nur auf den heimischen Markt, sondern startet die bundesdeutsche Version von „Kommunal“. 

Über den Author

Redaktion

Schreiben Sie ein Kommentar