Aus den Redaktionen

Letzter Vorhang für die Sportwoche

Styria Media Group stellt die Wochenzeitung ein.

Styria Media Group stellt die Wochenzeitung ein.

Die Styria Media Group stellt die „SportWoche“ ein. Die allerletzte Ausgabe des Wochentitels erschien am 4. August. „Die Einstellung liegt in den geänderten Bedürfnisse unserer Leser und Werbekunden begründet. Wir werden die aktuelle Sport-Berichterstattung künftig auf unseren digitalen Plattformen, insbesondere auf www.sportnet.at, anbieten, womit wir dem Anspruch größtmöglicher Aktualität gerecht werden. Ausführliche Hintergrundberichte aus der Welt des Sports finden unsere Leser weiterhin im etablierten Sportmagazin, teilte die Styria via Presseaussendung mit. Die „SportWoche“ erschien erstmals im Februar 1999 und startete damals mit einer Auflage von 150.000 Exemplaren im Sportmagazin Verlag, der ab 2007 nach und nach von der Styria übernommen wurde. „Der künftige Fokus liegt nun auf der Stärkung der zwei Printtitel ,Sportactive‘ und ,Sportmagazin‘ – jeweils Marktführer in ihrem Segment – sowie der Weiterentwicklung und dem Ausbau des digitalen Bereichs“, so die Styria.

Ausverkauf bei der Styria

Der Styria-Konzern arbeitete zuletzt heftig am Umbau seiner Magazin-Sparte: Das Männermagazin „Wiener“ wurde Anfang Juli an die Josel & Sauer GmbH verkauft. Weiters trennte sich die Styria vom Titel „Motorradmagazin“, der an Mitbegründer und Chefredakteur Peter Schönlaub und seinen Kollegen Clemens Kopecky geht. Die Übernahme erfolgt mit 1. August. Schönlaub hält an der KS Medien KG, in der das Magazin künftig erscheint, 75 Prozent, Kopecky 25 Prozent. Das Magazin soll künftig achtmal im Jahr erscheinen: „Dieser neue Rhythmus verschafft uns auch Luft, um die schon lange gewünschte Online-Präsenz aufzubauen und unsere Social-Media-Aktivitäten zu intensivieren“, so Schönlaub und Kopecky.

+++_cover-ec_korr.indd

Erschien am 4. August zum allerletzten Mal: die einst vion Herbert Pinzolits gegründete „SportWoche“.

 

Über den Author

Redaktion

Schreiben Sie ein Kommentar